Karl I. von Anjou (Sizilien und Neapel)

    Aus WISSEN-digital.de

    König von Sizilien und Neapel; * 1226, † 7. Januar 1285 in Foggio

    1265 bis 1282 König von Sizilien; ab 1265 König von Neapel.

    Sohn des französischen Königs Ludwig VIII.; Karl erhielt die Grafschaft Anjou und 1246 die Grafschaft Provence durch Heirat. 1248 begleitete er seinen Bruder Ludwig IX. auf dem 6. Kreuzzug. 1263 wurde er vom Papst zum Dank für die Unterstützung im Kampf mit den Ghibellinen mit Sizilien belehnt und 1266 in Rom zum König gekrönt. Den legitimen Erben des sizilianischen Throns, Manfred, besiegte er im selben Jahr. 1268 erhob sich Konradin, der Neffe Manfreds und letzter staufischer Erbe, gegen Karl, unterlag jedoch und wurde hingerichtet. Die Hauptstadt seines Reiches verlegte Karl nach Neapel. 1282 erhoben sich die Sizilianer in der Sizilianischen Vesper gegen die französische Herrschaft; Karl von Anjou verlor Sizilien an Peter III. von Aragonien, den Schwiegersohn Manfreds.

    KALENDERBLATT - 21. Mai

    1498 Der portugiesische Entdecker Vasco da Gama landet in Indien.
    1927 Der Amerikaner Charles A. Lindbergh landet in Paris und schafft damit als erster den Alleinflug von New York über den Ozean. Er benötigt dafür 33 Stunden und 30 Minuten.
    1935 Der deutsche Reichstag verabschiedet das Wehrgesetz, mit dem die Wehrpflicht wieder eingeführt wird.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!