Karl August (Sachsen-Weimar)

    Aus WISSEN-digital.de

    Großherzog von Sachsen-Weimar; * 3. September 1757 in Weimar, † 14. Juli 1828 in Graditz

    ab 1758 Herzog, zuerst unter der Regentschaft Anna Amalias, 1815 Großherzog; von Wieland erzogen, Freund Goethes, den er als Minister berief, machte Weimar zur Heimstätte der deutschen Klassik (ab 1776 Herder Oberhofprediger, ab 1787 Schiller in Weimar); suchte außenpolitisch Anlehnung bei Preußen (trotz erzwungenem Beitritt zum Rheinbund 1806-1813), gewährte 1816 die erste deutsche Verfassung.

    Kalenderblatt - 15. Juli

    1410 Das Heer des Deutschen Ordens unterliegt in der Schlacht bei Tannenberg den polnisch-litauischen Truppen.
    1933 Italien, Deutschland, Frankreich und Großbritannien schließen den so genannten "Viererpakt" ab, dessen Ziel lautet, "die Solidarität in Europa zu verstärken und das Vertrauen auf den Frieden zu festigen".
    1975 Island erklärt den "Kabeljaukrieg", indem es seine Fischereizonen von 50 auf 200 Seemeilen erweitert.