Karin Boye

    Aus WISSEN-digital.de

    schwedische Schriftstellerin; * 26. Oktober 1900 in Göteborg, † 24. Februar 1941 in Alingsås (Selbstmord)

    Karin Boye wurde als Tochter eines Ingenieurs geboren und studierte an der Lehrerbildungsanstalt in Stockholm und an der Universität Uppsala.

    Die Dichterin steht in ihren Anfängen dem Expressionismus, in ihrem späteren Schaffen dem Surrealismus nahe. Ihre bildstarke Lyrik erwächst aus dem Gegensatz von Ideal und Wirklichkeit.

    Von ihren erzählenden Werken sind am bedeutendsten "Kris", ihr persönlichster, und "Merit vaknar", ein psychologischer Roman. In diesem erkennt die Witwe Merit, dass ihr verstorbener Ehemann für sie ein Fremder war, sie lernt aber auch, ihn so zu lieben, wie er als unverwechselbare Persönlichkeit gewesen war. "Kallocain" ist ein fantastisch-philosophischer Zukunftsroman, der aus den russischen Erfahrungen Boyes und den Zeitereignissen erwuchs und mit letzter Konsequenz das Leben in einem modernen Kollektivstaat ausmalt.


    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 19. Februar

    1913 Militante Frauenrechtlerinnen in England, die so genannten Suffragetten sprengen das Landhaus des Schatzkanzlers David Lloyd George in die Luft.
    1919 In der Weimarer Nationalversammlung hält die erste Frau eine Rede.
    1986 Die sowjetische Raumstation Mir wird gestartet.