Karakalpaken

    Aus WISSEN-digital.de

    (türkisch "Schwarzmützen")

    Turkvolk südlich des Aralsees in Usbekistan. Es gibt rund 4,2 Mio. Karakalpaken, die überwiegend dem sunnitischen Zweig des Islam anhängen. Sie bewohnen v.a. die Karakalpakische Autonome Republik in Usbekistan, Hauptstadt ist Nukus. Die Sprache der Karakalpaken gehört zu den Turksprachen. Sie haben eine eigene Literatur ausgebildet.

    Die Karakalpaken gelangten erst im 18. Jh. in ihr heutiges Siedlungsgebiet. Sie sind Vieh züchtende Nomaden, betreiben aber auch Landwirtschaft und Fischfang. Der ökologisch katastrophale drastische Rückgang der Wassermenge des Aralsees bedroht die Lebensgrundlage der Karakalpaken: Fischen ist im See kaum mehr möglich, und die großen Staubmengen der freigelegten Seezonen werden vom Wind auf die Felder geweht.

    KALENDERBLATT - 24. November

    1634 Nach der Schlacht von Tuttlingen müssen die Franzosen Württemberg aufgeben und sich über den Rhein zurückziehen.
    1859 Der britische Biologe Charles Darwin veröffentlicht sein grundsätzliches Werk "Die Entstehung der Arten".
    1936 Carl von Ossietzky, dem Herausgeber der "Weltbühne", wird der Friedensnobelpreis verliehen.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!