Kameraassistent/Kameraassistentin

    Aus WISSEN-digital.de

    Dieser Beruf befasst sich mit der Vorbereitung, mit den Dreharbeiten und der Nachbearbeitung von größeren Filmproduktionen, die als Kino-, Fernseh- oder Videoproduktionen erscheinen sollen. Beispielsweise sind folgende Tätigkeiten zu absolvieren: Auswahl, Organisation und Funktionskontrolle der technischen Geräte sowie die Wartung dieser Geräte, Mitwirken beim Auf-, Ab- und Umbau der Kamera.

    Ein Zugang zu diesem Beruf - der als eigenständiger Beruf neben dem Kameramann existiert - ist über ein Studium "Kameraassistenz", eine Ausbildung als "Mediengestalter Bild und Ton" oder als "Fotograf" und eventuell über Praktika bei Produktionsfirmen möglich.

    KALENDERBLATT - 23. September

    1862 Ernennung Bismarcks zum preußischen Staatsminister.
    1927 Reichsaußenminister Stresemann unterzeichnet die so genannte Fakultativ-Klausel des Statuts des Ständigen Internationalen Gerichtshofs. Damit wird der Internationale Gerichtshof in Den Haag auch für Deutschland zuständig.
    1946 In der amerikanischen Besatzungszone wird von der Militärregierung ein Bodenreformgesetz veröffentlicht, das bestimmt, dass Grundbesitz von 100 Hektar und darüber zur Landabgabe verpflichtet ist.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!