Kambium

    Aus WISSEN-digital.de

    (lateinisch: cambiare, "wechseln")

    Bezeichnung für ein Teilungsgewebe in geschichteter Form in älteren Teilen von bestimmten Pflanzen, das sich in Stämmen, Wurzeln, Stängeln und Ästen ausbildet. Zu diesen Pflanzen gehören die Nacktsamer, zweikeimblättrige Bedecktsamer, verschiedene Liliengewächse sowie Bärlapp- und Schachtelhalmgewächse.

    Das Kambium sorgt für das Dickenwachstum der Pflanze. Dabei produziert die Kambiumschicht zusätzliche Xylem- und Phloemzellen. Nach außen spalten sich dann die Rinde und die Epidermis ab. So entsteht das Korkkambium, bestehend aus Korkzellen, das die Baumachse schützt und auch als Borke bezeichnet wird.

    KALENDERBLATT - 19. September

    1188 Kaiser Friedrich I. Barbarossa bestätigt alle Rechte und Freiheiten der Bürger Lübecks.
    1941 Im beginnenden Russland-Feldzug erobert Hitler Kiew.
    1955 Nach dreimonatigen bürgerkriegsähnlichen Zuständen rebelliert die argentinische Armee am 16. September und zwingt Perón drei Tage darauf zum Rücktritt.



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!