Julius Döpfner

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher katholischer Theologe; * 26. August 1913 in Hausen in der Rhön, † 24. Juli 1976 in München

    Julius Döpfner wurde als 34-Jähriger 1948 in Würzburg Europas jüngster Bischof. 1957 erhielt Döpfner das Amt des Bischofs von Berlin. In dieser Funktion legte er bei der DDR-Regierung wegen zahlreicher Behinderungen des kirchlichen Lebens offiziell Beschwerde ein. Im Jahr darauf wurde er Kardinal, 1961 Oberhaupt der Erzdiözese München und Freising und 1965 Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz.

    Es lag wohl wesentlich an Döpfner, dass es im Streit über die Unfehlbarkeit des Papstes zwischen dem Vatikan und dem Theologie-Professor Hans Küng in Tübingen zu einem Kompromiss kam. In den höchst unterschiedlich beurteilten Fragen um die Pille, den Zölibat und den Paragrafen 218 blieb er der Position des Papstes treu.


    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 14. Dezember

    1911 Der Norweger Amundsen erreicht als erster Mensch den Südpol.
    1918 In New York wird Giacomo Puccinis Musikkomödie "Gianni Schicchi" uraufgeführt. Das Libretto des Einakters stammt von Forzano.
    1925 In der Berliner Oper findet die Uraufführung der Oper "Wozzeck" statt. Die von Alban Berg geschriebene Oper beruht auf Georg Büchners gleichnamigen Drama.