Julius Döpfner

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher katholischer Theologe; * 26. August 1913 in Hausen in der Rhön, † 24. Juli 1976 in München

    Julius Döpfner wurde als 34-Jähriger 1948 in Würzburg Europas jüngster Bischof. 1957 erhielt Döpfner das Amt des Bischofs von Berlin. In dieser Funktion legte er bei der DDR-Regierung wegen zahlreicher Behinderungen des kirchlichen Lebens offiziell Beschwerde ein. Im Jahr darauf wurde er Kardinal, 1961 Oberhaupt der Erzdiözese München und Freising und 1965 Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz.

    Es lag wohl wesentlich an Döpfner, dass es im Streit über die Unfehlbarkeit des Papstes zwischen dem Vatikan und dem Theologie-Professor Hans Küng in Tübingen zu einem Kompromiss kam. In den höchst unterschiedlich beurteilten Fragen um die Pille, den Zölibat und den Paragrafen 218 blieb er der Position des Papstes treu.


    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 16. Februar

    1807 Uraufführung der Schauspiels "Torquato Tasso" von Johann Wolfgang von Goethe.
    1946 UNO-Resolution über das Nahost-Problem, in der der Abzug französischer und britischer Truppen aus Syrien und dem Libanon verlangt wird.
    1948 Die Volksrepublik Nordkorea wird gegründet, Hauptstadt ist Pjöngjang.