John L. Sullivan

    Aus WISSEN-digital.de

    amerikanischer Berufsboxer; * 15. Oktober 1858, † 2. Februar 1918

    Mit Sullivan begann die Reihe der modernen Schwergewichtsweltmeister, auch wenn Sullivan die Mehrzahl seiner Kämpfe noch ohne Handschuhe austrug. Als "The Boston Strong Boy" (der starke Junge von Boston) wurde er in ganz Amerika nicht nur als Boxer, sondern auch als Volksschauspieler ein Begriff. Zu seiner Zeit wurden Kämpfe noch nicht von Managern lange im Voraus geplant. Sullivan zog durch die Lande und gab jedem Gegner eine Chance.

    Sullivan wurde am 7. Februar 1882 Weltmeister, als er Paddy Ryan in neun Runden besiegte. Im letzten Kampf, der mit bloßen Knöcheln ausgetragen wurde, siegte er nach 75 Runden bei einer Kampfzeit von 2 Stunden, 16 Minuten und 23 Sekunden am 8. Juli 1889 gegen Jake Kilrain durch K.o. Sullivan verlor die Weltmeisterschaft am 7. September 1892 gegen James Jim Corbett, der ihn in der 21. Runde k.o. schlug. In diesem Kampf wurde zum ersten Mal mit gepolsterten Handschuhen gekämpft. Insgesamt bestritt Sullivan 75 Kämpfe, von denen er 16 durch K.o. und 15 nach Punkten gewann. Dreimal boxte er unentschieden, einmal verlor er durch K.o. 40 Kämpfe endeten ohne Entscheidung, was nach den Regeln als Sieg für Sullivan gewertet wurde.

    KALENDERBLATT - 25. August

    1758 Preußen gewinnt im Siebenjährigen Krieg gegen Russland die Schlacht von Zorndorf, weil der preußische General von Seydlitz entgegen dem königlichen Befehl handelt. Später als verlangt schickt er die Kavallerie und gewinnt.
    1875 Dem Engländer Matthew Webb gelingt es als erstem Schwimmer, den Ärmelkanal zu überqueren.
    1921 Das Deutsche Reich und die USA unterzeichnen einen Friedensvertrag, der gleichzeitig den Kriegszustand zwischen beiden Ländern beendet.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!