Johannes Andreas Grib Fibiger

    Aus WISSEN-digital.de

    dänischer Pathologe; * 23. April 1867 in Silkeborg, † 30. Januar 1928 in Kopenhagen

    Fibiger promovierte 1895 an der Universität von Kopenhagen. 1900 erhielt er eine Professur für pathologische Anatomie an derselben Universität und wurde zum Direktor des Instituts für pathologische Anatomie ernannt. Fibiger war Mitglied zahlreicher Institutionen und arbeitete an der Herausgabe verschiedener Fachzeitschriften mit.

    1926 erhielt Johannes Andreas Grib Fibinger den Nobelpreis für Physiologie oder Medizin "für seine Entdeckung des Spiropterakarzinoms"; diese Entdeckung (die Auslösung von Krebs durch eine bestimmte Wurmart) sollte sich später jedoch als Irrtum herausstellen.

    Kalenderblatt - 25. Juli

    1909 Zum ersten Mal überquert ein Flugzeug den Ärmelkanal. Pilot ist der Franzose Louis Blériot.
    1934 In Wien schlägt ein Putschversuch der österreichischen Nationalsozialisten fehl, dabei kommt es zur Ermordung des Bundeskanzlers Dollfuß.
    1963 Die USA, die UdSSR und Großbritannien einigen sich auf den Atomwaffensperrvertrag, in dem ein Verbot von Kernwaffenversuchen in der Atmosphäre, im Weltraum und unter Wasser verankert ist.