Johann von Österreich

    Aus WISSEN-digital.de

    spanischer Feldherr; * 24. Februar 1547 in Regensburg, † 1. Oktober 1578 in Bouge Namur; alias: Don Juan d'Austria;

    Halbbruder von König Philipp II. von Spanien.


    Johann wurde als der illegitime Sohn Kaiser Karls V. und der Regensburger Bürgerstochter Barbara Blomberg geboren. Seine Erziehung erhielt er in Gemeinschaft mit dem spanischen Infanten Don Carlos. Johann war ein Liebling des alten Kaisers, konnte aber dennoch nie auf eine Krone hoffen und blieb für seinen Bruder ein Gegenstand der Eifersucht und Befürchtungen. Johann von Österreich wurde General und Admiral und schlug in glänzenden Waffentaten die aufrührerischen Mauren bei Granada (1568-70). Im Jahr des großen Türkensturmes 1571 einigten sich die Seemächte des Mittelmeeres auf ihn als Oberbefehlshaber: Er siegte im selben Jahr bei Lepanto; dann folgte 1573 der Angriff auf Tunis. Anschließend, im Jahr 1576, schickte ihn ein Befehl des Königs Philipp II. 1576 in die unruhigen Niederlande, wo er versuchte, durch die Verbindung hervorragend geplanter militärischer Operationen mit versöhnlicher Verhandlungstaktik den Frieden herzustellen. Da er allzu erfolgreich war, befürchteten die Räte des Königs seine gewaltsame Inthronisation in den Niederlanden. Als er überraschend am 1. Oktober 1578 starb - an der Pest, wie es hieß -, entstand das Gerücht, er sei vergiftet worden.

    Kalenderblatt - 23. Juli

    1901 Geheimrat Professor Dr. Robert Koch prophezeit den Sieg über die Tuberkulose.
    1932 Der Völkerbund beendet seine Abrüstungskonferenz in Genf. In die allgemeine Abrüstungskonvention soll aufgenommen werden: Verbot von Luftangriffen gegen die Zivilbevölkerung, der chemischen und bakteriologischen Waffen und der Flammenwerfer, sowie die Tonnagebegrenzung von Kampfwagen und der Kaliber der schweren Artillerie.
    1969 Das amerikanische Raumschiff "Apollo 11" landet wohlbehalten im Pazifik.