Johann Bernoulli

    Aus WISSEN-digital.de

    schweizerischer Mathematiker; * 6. August 1667 in Basel, † 1. Januar 1748 in Basel

    Johann Bernoulli, der jüngere Bruder von Jakob Bernoulli, war der bekannteste Mathematiker seiner Zeit. Er war zunächst Professor in Groningen und ab 1705 in Basel. Neben der Entwicklung einer Integralrechnung lieferte er wertvolle Beiträge zur Theorie der Differenzialgleichungen. Von ihm stammen die "Bernoulli-Hospital'sche Regel" zur Anwendung von Brüchen, deren Zähler und Nenner in Null übergehen, die Rechnung mit Exponentialfunktionen und die meisten Integrationsmethoden. Seine Erfolge bei der Anwendung der Unendlichkeitsrechnung auf die Probleme der Mathematik setzte er auf dem Gebiet der Physik fort und löste mit dem Prinzip der virtuellen Verschiebung und dem Energiesatz mechanische und hydraulische Probleme. Zu seinen zahlreichen Schülern zählte außer seinen Söhnen Nikolaus, Daniel und Johann auch Leonhard Euler. Seine Arbeiten wurden in dem vierteiligen Werk "Opera omnia" 1742 in Lausanne und Genf veröffentlicht.

    KALENDERBLATT - 19. Juni

    1867 Der von dem französischen Kaiser Napoleon III. inthronisierte habsburgerische Kaiser Maximilian von Mexiko wird nach dem Abzug der französischen Truppen zum Tode verurteilt und hingerichtet.
    1965 Der algerische Staatspräsident Ahmed Ben Bella wird vom Revolutionsrat gestürzt und bis zum Jahr 1979 unter Hausarrest gestellt.
    1979 Am Rhein spielt sich eine der größten Umweltkatastrophen ab: Durch Vergiftung des Wassers stirbt praktisch der ganze Fischbestand. Als Ursache wird vermutet, dass ein Schiff tödliches Insektenvernichtungsmittel verloren hat.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!