Johan Tobias Sergel

    Aus WISSEN-digital.de

    schwedischer Bildhauer; * 8. September 1740 in Stockholm, † 26. Februar 1814 in Stockholm

    Hauptmeister der schwedischen Bildhauerei; Schüler von L'Archevêque in Stockholm; 1767-78 in Rom, tätig in Stockholm. Von einem französisch bestimmten Rokoko ging Sergel in Rom zum Klassizismus über. Sein sinnenhaftes Temperament gelangte in ein lebendiges Verhältnis zur Antike, seine Entwicklung ist analog etwa der Gottfried Schadows. Es gelangen ihm Meisterwerke, die zu den besten ihrer Zeit gehören.

    Sein Hauptwerk ist die lebensgroße Figur des "Trunkenen Faun" (1770-74, Stockholm, Nationalmuseum, und Helsinki, Athenäum).

    Weitere Werke in Stockholm: "Venus" (1785), Gruppe "Amor und Psyche", Gruppe "Mars und Venus".

    Viele bedeutende Porträtbüsten: "Selbstbildnis" (Stockholm, Nationalmuseum), "Bildnis Joh. Pasch" (1767, ebd.).

    Kalenderblatt - 24. Juli

    1923 Der Friede von Lausanne revidiert den Friedensvertrag von Sèvres (10. August 1920), durch den die Türkei fast alle europäischen Gebiete an Griechenland verloren hatte.
    1929 Japan hinterlegt als letzter Unterzeichnerstaat die Ratifikationsurkunde des Kellogg-Paktes. In ihm wird der Krieg als Mittel zum Lösen internationaler Streitfälle verurteilt und die friedliche Beilegung angestrebt.
    1939 Frankreich, England und Russland unterzeichnen einen Beistandspakt, der aber schon einen Monat später durch den Hitler-Stalin-Pakt jede Wirksamkeit verliert.