Jimmy Connors

    Aus WISSEN-digital.de

    amerikanischer Tennisspieler; * 2. September 1952 in St. Louis

    Neben Björn Borg war Jimmy Connors der beste Tennisspieler der 70er Jahre. Der Gewinner von acht Grandslam-Turnieren begann bereits im Alter von drei Jahren mit dem Tennissport, trainiert von seiner ehrgeizigen Mutter.

    Mit 18 Jahren kam er zu dem berühmten Spieler und Tennislehrer Pancho Segura. Nach anfänglichen Einzelerfolgen gelang ihm 1974 sein erster ganz großer Erfolg, nämlich der Sieg des bedeutendsten Turniers der Welt in Wimbledon.

    Connors spielte zu dieser Zeit ein ungewöhnlich aggressives Tennis. Er selbst erklärte einmal, in jedem Schlag entlade sich Wut und Aggression, die sich im jahrelangen von der Mutter angeordneten Training aufgestaut hätten.

    Von Juli 1974 bis August 1977 war Connors die Nummer eins der Weltrangliste, insgesamt 159 Wochen lang, was einen bis heute ungebrochenen Rekord bedeutet. 1982 wurde Jimmy Connors zum zweiten Mal Wimbledon-Sieger. Außerdem gewann er fünfmal die US Open (1974, 1976, 1978, 1982 und 1983) und einmal die Australien Open (1974).

    KALENDERBLATT - 1. August

    1904 Frankreich bricht mit dem Vatikan. Die Beziehungen werden erst 1921 wieder aufgenommen.
    1911 Bayern, Württemberg und Baden einigen sich auf die Einführung einer staatlichen Lotterie, der Preußisch-Süddeutschen Klassenlotterie.
    1950 Der belgische König Leopold III. dankt zugunsten seines Sohns Baudouin ab. Eine Volksbefragung hatte zwar seine Rückkehr nach Belgien ermöglicht, die Sozialisten und die Liberalen verlangten jedoch seine Absetzung, da sie ihm vorwarfen, kapituliert zu haben, statt gegen Hitler zu kämpfen.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!