Jean de la Vallée

    Aus WISSEN-digital.de

    schwedischer Baumeister; * 1620, † 9. März 1696 in Stockholm

    französischer Herkunft; kam 1637 nach Schweden mit seinem Vater, dem Baumeister Simon de la Vallée (gestorben 1642), der an den schwedischen Hof berufen worden war (Hofarchitekt seit 1639), bildete sich in Frankreich und Italien weiter und kam 1649 nach Stockholm zurück, wo er als Hof- und Stadtbaumeister wirkte.

    Er baute in den Formen der französischen und italienischen Palastarchitektur des Barock; sein Hauptwerk ist die Vollendung des von seinem Vater 1642 begonnenen Ritterschaftshauses in Stockholm (Riddarhus, 1656-74); Vorbild war das Palais du Luxembourg in Paris von de Brosse. Ein weiteres Hauptwerk ist die Katharinenkirche in Stockholm (1656 ff.). Ferner Stadtpaläste, Schlösser u.a.

    Kalenderblatt - 24. Juli

    1923 Der Friede von Lausanne revidiert den Friedensvertrag von Sèvres (10. August 1920), durch den die Türkei fast alle europäischen Gebiete an Griechenland verloren hatte.
    1929 Japan hinterlegt als letzter Unterzeichnerstaat die Ratifikationsurkunde des Kellogg-Paktes. In ihm wird der Krieg als Mittel zum Lösen internationaler Streitfälle verurteilt und die friedliche Beilegung angestrebt.
    1939 Frankreich, England und Russland unterzeichnen einen Beistandspakt, der aber schon einen Monat später durch den Hitler-Stalin-Pakt jede Wirksamkeit verliert.