Jean Lurçat

    Aus WISSEN-digital.de

    französischer Maler; * 1. Juli 1892 in Bruyères, Vogesen, † 6. Januar 1966 in Saint-Paul, Alpes Maritimes

    1910 in Paris von Cézanne beeinflusst; schloss sich den Kubisten an; Freundschaft mit Marcoussis, Picasso und anderen, seit 1913 in der Normandie und Bretagne tätig; um 1924 längerer Aufenthalt in Spanien, Bruch mit der starren Doktrin des Kubismus.

    Die eigentliche Bedeutung Lurcats liegt in seinen Bestrebungen zur Erneuerung der französischen Bildwirkerei. Schon früh begann er hiermit; seit 1939 entwarf er für die Gobelinmanufaktur von Aubusson mit Gromaire, Matisse und anderen. Diese Entwürfe verbinden naturalistische und surrealistische Elementen.


    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 19. Februar

    1913 Militante Frauenrechtlerinnen in England, die so genannten Suffragetten sprengen das Landhaus des Schatzkanzlers David Lloyd George in die Luft.
    1919 In der Weimarer Nationalversammlung hält die erste Frau eine Rede.
    1986 Die sowjetische Raumstation Mir wird gestartet.