Jean-François Champollion

    Aus WISSEN-digital.de

    französischer Ägyptologe; * 23. Dezember 1790 in Figeac, Departement Lot, † 4. März 1832 in Paris

    Champollion lernte bereits als Jugendlicher mehrere orientalische Sprachen und beschäftigte sich mit dem bis dahin ungelösten Problem der Entzifferung der altägyptischen Hieroglyphen. Noch vor seinem 20. Geburtstag unterrichtete er als Professor in Grenoble Geschichte. Im "Stein von Rosette" (entdeckt 1799) fand Champollion den Schlüssel zur Entzifferung der Hieroglyphen. Auf diesem Stein waren Hieroglyphen und demotische Schriftzeichen mit einer griechischen Übersetzung versehen. Dadurch war es Champollion möglich, nachzuweisen, dass es sich bei den Hieroglyphen um Lautzeichen handelt. Er konnte mithilfe des Steines eine grundlegende Grammatik und ein Wörterbuch des Altägyptischen erarbeiten. Damit begann die moderne Ägyptologie. 1826 wurde Champollion Leiter der Ägyptischen Sammlung im Louvre, fünf Jahre später wurde ein eigener Lehrstuhl am Collège de France für ihn eingerichtet. Champollion wurde in die Académie Française aufgenommen.

    KALENDERBLATT - 27. Oktober

    1370 Die deutschen Hansestädte erzwingen im Frieden von Stralsund von den Dänen die Wahrung ihrer alten Privilegien und ein Mitspracherecht bei der dänischen Thronfolge.
    1922 Mussolini ergreift durch eine bewaffnete Riesendemonstration, den "Marsch auf Rom", die Macht in Italien.
    1944 Der nationale und kommunistische Aufstand in der Slowakei wird von der deutschen Wehrmacht unterdrückt.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!