Jean-Baptiste Carpeaux

    Aus WISSEN-digital.de

    französischer Bildhauer und Maler; * 11. Mai 1827 in Valenciennes, † 11. Oktober 1875 auf Schloss Bécon bei Asnières

    Hauptmeister der französischen Plastik des 19. Jh.s, Schüler von Rude, bildete sich 1854-59 in Italien weiter, tätig in Paris.

    Carpeaux' Kunst ist eine Weiterbildung der von Rude und Barye angebahnten Entwicklung ins Barocke, Bewegte; auch Einflüsse der romantischen Malerei (Delacroix) auf die Skulptur. Seine malerische Behandlung des Steins rechnet mit dem Spiel von Licht und Schatten, die akademische Glätte der Materialbehandlung wird aufgelöst; daher Vorläufer Rodins.

    Auch als Maler bedeutend, kommt den Impressionisten nahe.

    Hauptwerke: "Ugolino und seine Kinder" (1863, Paris, Tuileriengarten), Giebelschmuck des Flora-Pavillons (Paris, Louvre), "Gruppe des Tanzes" (1869, Paris), Fassade der Großen Oper, "Die 4 Weltteile" (Paris, Jardin du Luxembourg), Büsten A. Dumas des Jüngeren und Garniers (Paris, Louvre).

    Etwa 3 000 nachgelassene Zeichnungen im Louvre, in der École des Beaux-Arts und im Stadthaus, Paris.


    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. April

    1930 Großbritannien, Japan, die USA, Frankreich und Italien vereinbaren eine Begrenzung ihrer Seerüstungen in der Londoner Flottenkonferenz.
    1961 Frankreich wird durch den dritten Aufstand in Algerien in eine schwere Krise gestürzt.
    1982 Das Parlament in Sri Lanka bleibt noch bis 1989 im Amt. Grundlage für die Verlängerung ist das Ergebnis der ersten Volksabstimmung.