Jan Troell

    Aus WISSEN-digital.de

    schwedischer Regisseur; * 23. Juli 1931 in Malmö

    neben Bergman der bedeutendste Regisseur des schwedischen Filmes.

    Jan Troell war neun Jahre lang Volksschullehrer. Schon mit seinen Schülern drehte er kleine Unterrichtsfilme, die sogar im schwedischen Fernsehen gesendet wurden. 1961 lernte er Bo Widerberg kennen und führte die Kamera in dessen Film "Garnvagen" ("Kinderwagen", 1963). Nach einigen kleineren Arbeiten drehte er "Ole dole doff" ("Raus bist Du", 1968), der als deutsche Erstaufführung im ZDF 1969 gesendet wurde. Für die internationale Kritik wurde er zur anerkannten Größe durch seine beiden Filme "Die Auswanderer" (auch: "Die Emigranten" 1971) und "Die Neubürger" (auch: "Das neue Land" 1972) über das Schicksal schwedischer, nach Amerika ausgewanderter Bauern, jeweils dreistündige Filmepen.

    Außer in dem Film "Zandy's Braut" (1974, mit Liv Ullmann) übernahm er in allen seinen Filmen außer der Regie auch die Kamera und den Schnitt. Entsprechend liegen die Prioritäten beim Bild und seiner Entwicklung. Er braucht wenige Worte und lässt vor allem seine Bilder sprechen. Sein Bemühen für Authentizität und seine Vorliebe für Originalschauplätze sorgen für eine Atmosphäre, der sich kein Zuschauer entziehen kann.

    Filme (Auswahl)

    1963 - Kinderwagen (Garnvagen, Kamera)

    1966 - Hier hast du dein Leben (Buch und Regie)

    1968 - Raus bist Du (Ole dole doff, Buch und Regie)

    1971 - Die Auswanderer (Utvandrarna, Buch und Regie)

    1972 - Die Neubürger (Nybyggarna, Buch und Regie)

    1974 - Zandy's Braut (Zandy's Bride, Regie)

    1992 - Il Capitano (Buch, Regie und Produzent)

    1996 - Hamsun (Regie)

    1997 - A Frozen Dream (Buch und Regie)

    2001 - So weiß wie Schnee (Så vit som en snö, Buch und Regie)

    2003 - Närvarande (Dokumentarfilm)

    2004 - Europäische Visionen (Visions of Europe)

    Kalenderblatt - 24. Juli

    1923 Der Friede von Lausanne revidiert den Friedensvertrag von Sèvres (10. August 1920), durch den die Türkei fast alle europäischen Gebiete an Griechenland verloren hatte.
    1929 Japan hinterlegt als letzter Unterzeichnerstaat die Ratifikationsurkunde des Kellogg-Paktes. In ihm wird der Krieg als Mittel zum Lösen internationaler Streitfälle verurteilt und die friedliche Beilegung angestrebt.
    1939 Frankreich, England und Russland unterzeichnen einen Beistandspakt, der aber schon einen Monat später durch den Hitler-Stalin-Pakt jede Wirksamkeit verliert.