Jacques Prévert

    Aus WISSEN-digital.de

    französischer Schriftsteller; * 4. Februar 1900 in Neuilly-sur-Seine, † 11. April 1977 in Omonville-la-Petite

    Seine Dichtungen ähneln oft einem Chanson; sie greifen den Zwang und die Autorität in der Gesellschaft an. Die meist reimlosen Gedichte wurden auch vertont. Prévert schrieb eine einfache und transparente Sprache, seine Werke erzählen vom Alltäglichen, der Liebe und der Stadt an der Seine. Er gehörte zwar zu den Mitbegründern des französischen Surrealismus, wehrte sich aber gegen eine stilistische Einengung seines Schaffens. In seinen Gedichten fand sich immer auch eine Spur Ironie oder Humor.

    Außer als Lyriker machte er sich noch einen Namen als Autor von Drehbüchern. V.a. für die Filme des Regisseurs Marcel Carné schrieb er die Vorlagen. Der Film "Kinder des Olymp" wurde der größte Erfolg von beiden, das Werk machte Filmgeschichte.

    Weitere Werke: "Wenn es Frühling wird in Paris" u.a.


    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 21. Februar

    1962 Uraufführung der Komödie "Die Physiker" von Friedrich Dürrenmatt.
    1973 Israelische Kampfflugzeuge schießen über der Sinai-Halbinsel ein libysches Verkehrsflugzeug ab, wobei 107 Menschen den Tod finden.
    1980 Eröffnung des Terroristenprozesses gegen vier mutmaßliche Mitglieder der "Bewegung 2. Juni".