Jacob van Ruisdael

    Aus WISSEN-digital.de

    niederländischer Maler; * 1628 in Haarlem, † begraben 14. März 1682 in Haarlem; alias: Jacob Isaackszoon van Ruysdael;

    Jacob van Ruisdael ist einer der bedeutendsten niederländischen Landschaftsmaler des Barock.


    Über die Ausbildung Ruisdaels ist nichts bekannt; vielleicht war er Schüler seines Onkels Salomon Ruisdael. Die frühen Werke aus den 1640er Jahren zeigen noch Einflüsse des Landschaftsmalers Cornelis Vroom. 1648 trat Ruisdael in die Haarlemer Malergilde ein. Nach verschiedenen Reisen in Holland und Deutschland ließ er sich um 1655 in Amsterdam nieder.

    Ruisdaels überragende Bedeutung liegt in der Landschaftsmalerei. Seine bevorzugten Motive sind Wald- und Dünenlandschaften, die oft von düster-pathetischer Stimmung gekennzeichnet sind. Enge Naturausschnitte werden im späteren Werk von weiten Ausblicken abgelöst, charakteristisch sind immer wiederkehrende Motive wie Baumstümpfe, Wasserfälle und Felsformationen. In seiner Kunst steigert sich das niederländische Landschaftsgefühl zu starker Dramatik.

    Werke (Auswahl)

    "Die Mühle von Wijk bei Duurstede" (um 1670, Amsterdam, Rijksmuseum); "Judenfriedhof" (nach 1670, Dresden, Gemäldegalerie); "Blick auf Haarlem" (1655-60, Amsterdam, Rijksmuseum); "Winterlandschaft mit einem Laternenpfahl" (Frankfurt, Städel).

    Kalenderblatt - 23. Juli

    1901 Geheimrat Professor Dr. Robert Koch prophezeit den Sieg über die Tuberkulose.
    1932 Der Völkerbund beendet seine Abrüstungskonferenz in Genf. In die allgemeine Abrüstungskonvention soll aufgenommen werden: Verbot von Luftangriffen gegen die Zivilbevölkerung, der chemischen und bakteriologischen Waffen und der Flammenwerfer, sowie die Tonnagebegrenzung von Kampfwagen und der Kaliber der schweren Artillerie.
    1969 Das amerikanische Raumschiff "Apollo 11" landet wohlbehalten im Pazifik.