Jürgen Kuczynski

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Wirtschaftshistoriker; * 17. September 1904 in Elberfeld, Wuppertal, † 6. August 1997 in Berlin

    Der Wirtschaftshistoriker Kuczynski hatte Liebknecht und Luxemburg noch persönlich erlebt und hielt Lenin für den größten Staatsmann aller Zeiten. Nach dem Zweiten Weltkrieg kehrte er aus der Emigration zurück und wurde Professor in Ost-Berlin (1946-70) und Abgeordneter der SED in der Volkskammer (1950-58). Er war ein überzeugter Marxist und galt in der DDR als kritischer Kopf: In seinem 1983 erschienenen "Dialog mit meinem Urenkel" wagte er es, den realen Sozialismus in Frage zu stellen. Kuczynski galt als Günstling Honeckers. Nach der Wende wurde ihm seine Nähe zum sozialistischen "Hof" schnell verziehen: Er übte Selbstkritik, geißelte seine "Blindheit" gegenüber den Fehlern der DDR und hielt den Glauben an einen besseren Sozialismus wach. Mehr als 100 Bücher verfasste er, das letzte ("Freunde und gute Bekannte") beendete er zwei Tage vor seinem Tod.

    Werke: "Die Geschichte der Lage der Arbeiter unter dem Kapitalismus" (1931) u.a.


    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 19. Februar

    1913 Militante Frauenrechtlerinnen in England, die so genannten Suffragetten sprengen das Landhaus des Schatzkanzlers David Lloyd George in die Luft.
    1919 In der Weimarer Nationalversammlung hält die erste Frau eine Rede.
    1986 Die sowjetische Raumstation Mir wird gestartet.