János Hunyadi

    Aus WISSEN-digital.de

    ungarischer Feldherr; * um 1408 in Siebenbürgen, † 11. August 1456 in Semlin

    Held der Türkenkriege.

    Begann gegen 1430 seine militärische Laufbahn unter König Sigismund von Ungarn, diente dann unter dessen Nachfolgern Albrecht II. und Wladyslaw III. von Polen (als Wladyslaw I. König von Ungarn). 1443 führte er ein Kreuzfahrerheer bis Sofia, erlitt aber bei Varna ein Jahr später eine empfindliche Niederlage, bei der König Wladyslaw starb. 1446 wurde Hunyadi damit betraut, als Reichsverweser für den minderjährigen Ladislaus V. Postumus zu regieren, 1453 wurde er von Ladislaus zum Generalkapitän des Landes ernannt. Der Niederlage gegen die Türken von 1448 auf dem Amselfeld folgte 1456 Hunyadis größter militärischer Erfolg: der Sieg gegen die Türken bei Belgrad. Hunyadi starb noch im selben Jahr an der Pest. Sein Sohn, Matthias Corvinus, wurde 1458 König von Ungarn.

    KALENDERBLATT - 17. Juli

    1789 Der französische König Ludwig XVI. wird aus Versailles ins revolutionäre Paris gebracht.
    1917 Der englische König Georg V. benennt im Ersten Weltkrieg seine Dynastie um. Um ein Zeichen gegen den Kriegsgegner Deutschland zu setzen, heißt sein Haus von diesem Tag an Windsor und nicht mehr Sachsen-Coburg-Gotha.
    1945 Die Potsdamer Konferenz, an der die Regierungschefs von Großbritannien (Churchill), der USA (Truman) und der UdSSR (Stalin) teilnehmen, wird eröffnet.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!