Iwan Sergejewitsch Turgenjew

    Aus WISSEN-digital.de

    russischer Schriftsteller; * 9. November 1818 in Orel, † 3. September 1883 in Bougival bei Paris


    Turgenjew studierte in Moskau, St. Petersburg und Berlin. Nach einer kurzen Beamtenlaufbahn widmete er sich der Schriftstellerei. Ab 1855 lebte er überwiegend in Deutschland und Frankreich.

    1843 veröffentlichte er sein erstes Gedicht ("Parasa"). In seinen Erzählungen thematisierte er die Lebensumstände der größtenteils in Leibeigenschaft lebenden Landbevölkerung. Turgenjew verfasste Erzählungen, Romane und Dramen, in denen er sich oft mit sozialen Problemen beschäftigt. Daneben entstanden auch bemerkenswerte Prosagedichte.

    Hauptwerke: "Erste Liebe" (1860), "Väter und Söhne" (1862), "Dunst" (1867) u.a.

    Kalenderblatt - 15. Juli

    1410 Das Heer des Deutschen Ordens unterliegt in der Schlacht bei Tannenberg den polnisch-litauischen Truppen.
    1933 Italien, Deutschland, Frankreich und Großbritannien schließen den so genannten "Viererpakt" ab, dessen Ziel lautet, "die Solidarität in Europa zu verstärken und das Vertrauen auf den Frieden zu festigen".
    1975 Island erklärt den "Kabeljaukrieg", indem es seine Fischereizonen von 50 auf 200 Seemeilen erweitert.