Isidor von Sevilla

    Aus WISSEN-digital.de

    spanischer Kirchenlehrer; * um 560 in Cartagena, † 4. April 636 in Sevilla

    Heiliger; auch: Isidorus von Sevilla;

    der Erzbischof von Sevilla (600 bis 636) gilt als der letzte abendländische Kirchenvater.

    Isidor trat für die kirchliche Disziplin und die Ausbildung des Klerus ein. Er ist der Verfasser der ersten abendländischen Enzyklopädie, die das antike Geistesgut sowie das gesamte Wissen der Zeit aufzeichnete und für das Geistesleben des Mittelalters grundlegend wurde. Die 20 Bücher umfassenden "Etymologiae" (auch "Origines" genannt) enthalten enzyklopädisch das gesamte Wissen seiner Zeit. In der Behandlung der Fachwissenschaft nahm er die Rangfolge der späteren Universitätsfakultäten vorweg, bei der die Theologie die Spitze einnahm; überliefert ist von ihm auch eine Gotengeschichte.

    Isidor ist der offizielle Schutzheilige des Internets. Fest: 4. April.

    KALENDERBLATT - 17. Juni

    1789 In Frankreich wird die Nationalversammlung konstituiert.
    1950 Fünf der sieben Mitglieder der Arabischen Liga unterzeichnen einen kollektiven Sicherheitsvertrag.
    1953 In der DDR kommt es zum Volksaufstand, der niedergeschlagen wird.



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!