Isidor von Sevilla

    Aus WISSEN-digital.de

    spanischer Kirchenlehrer; * um 560 in Cartagena, † 4. April 636 in Sevilla

    Heiliger; auch: Isidorus von Sevilla;

    der Erzbischof von Sevilla (600 bis 636) gilt als der letzte abendländische Kirchenvater.

    Isidor trat für die kirchliche Disziplin und die Ausbildung des Klerus ein. Er ist der Verfasser der ersten abendländischen Enzyklopädie, die das antike Geistesgut sowie das gesamte Wissen der Zeit aufzeichnete und für das Geistesleben des Mittelalters grundlegend wurde. Die 20 Bücher umfassenden "Etymologiae" (auch "Origines" genannt) enthalten enzyklopädisch das gesamte Wissen seiner Zeit. In der Behandlung der Fachwissenschaft nahm er die Rangfolge der späteren Universitätsfakultäten vorweg, bei der die Theologie die Spitze einnahm; überliefert ist von ihm auch eine Gotengeschichte.

    Isidor ist der offizielle Schutzheilige des Internets. Fest: 4. April.


    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 23. Februar

    1905 Gründung des Rotary Clubs.
    1918 Gründung der sowjetischen Roten Armee.
    303 Kaiser Diokletian erlässt ein Edikt zur Christenverfolgung.