Irving Penn

    Aus WISSEN-digital.de

    amerikanischer Fotograf; * 16. Juni 1917 in Plainfield, New Jersey

    Sein jüngerer Bruder ist der Filmregisseur Arthur H. Penn. Irving Penn ließ sich zum Designer ausbilden und arbeitete danach als Assistent bei der Modezeitschrift "Harper's Bazaar", wurde dann Art Director in einem Warenhaus und ging danach für ein Jahr nach Mexiko, um zu malen. Nach seiner Rückkehr zog er nach New York und wurde in der Kunstabteilung der Modezeitschrift "Vogue" angestellt. Dort erhielt er die Aufgabe, eine seiner Ideen selbst fotografisch für die Titelseite umzusetzen. Die Ausgabe erschien am 1. Oktober 1943 und begründete seine Fotografenkarriere. Im Zweiten Weltkrieg diente er bei einer US-Sanitätseinheit in Italien, ging dann als offizieller Fotograf mit der britischen Armee nach Indien und kehrte 1946 zu "Vogue" zurück. Seit 1952 ist er freiberuflich tätig.

    Irving Penn fotografierte Mode, Landschaften und porträtierte Menschen. Zu den bekanntesten Porträts gehört die Aufnahme der damals 76-jährigen französischen Schriftstellerin Colette. Das New Yorker Museum für Moderne Kunst zeigte 1975 eine Ausstellung mit Fotos von Zigaretten- und Zigarrenstummeln und löste weltweites Aufsehen der Kritiker über den Fotografen Penn aus. Ähnliches Aufsehen erregten seine Platin-Drucke "Street Material".


    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 24. Mai

    1370 Mit dem "Frieden von Stralsund" erreicht die Hanse den Höhepunkt ihrer Macht.
    1819 Der atlantische Ozean wird erstmalig von einem dampfangetriebenen Schiff überquert. Die "Savannah" benötigt für die Überfahrt von Savannah im US-amerikanischen Georgia nach Liverpool in England vier Wochen.
    1976 Die Sowjetunion verstößt gegen Bestimmungen des SALT-Abkommens und gibt als Ursache dafür "technische Schwierigkeiten" an.