Inszenierung

    Aus WISSEN-digital.de

    Einstudierung und Aufführung eines Theaterstückes, Endergebnis der Probenarbeit. Verantwortlich für das Gesamtkonzept einer Inszenierung ist letztlich der Regisseur, der die einzelnen Elemente, Bühnenbild, Kostüme, Spiel der Schauspieler usw. zu einer einheitlichen Interpretation des Stückes aufeinander abstimmt. Er wird gleichsam zum zweiten Autor des Stückes und legt es in Absprache mit den anderen Beteiligten (Dramaturg, Schauspieler, Sänger) nach seiner Interpretation und Sichtweise an (z.B. historisierend oder psychologisierend). Den Ansatz, Inszenierungen einheitlich zu konzipieren, gibt es erst seit dem Ende des 19. Jahrhunderts; erst mit dem Regietheater entstand der Beruf des Regisseur im heutigen Sinne.


    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 25. Mai

    1895 Der Ästhet und Dandy Oscar Wilde wird wegen homosexueller Beziehungen zu zwei Jahren Freiheitsstrafe verurteilt. Wilde, zuvor der literarische Abgott der englischen Gesellschaft, wird fortan totgeschwiegen. Er zerbricht an der viktorianischen Moral, die er einst in seinen Werken kritisierte.
    1944 Island wird durch Volksabstimmung unabhängig von Dänemark.
    1963 30 afrikanische Staaten schließen sich zur Organisation für die Afrikanische Einheit ("Organization of African Unity", OAU) zusammen und unterzeichnen eine Afrika-Charta.