Indischer Ochsenfrosch

    Aus WISSEN-digital.de

    (Kaloula pulchra)

    Verbreitungsgebiet

    Der Indische Ochsenfrosch ist in China, Vorder- und Hinterindien sowie auf den Inseln Südostasiens verbreitet. Er lebt unterirdisch in der Nähe von oder in Tümpeln, langsam fließenden Flüsschen und Bächen und in Gärten. Die Frösche dringen häufig auch in Häuser ein, um dort auf Insektenjagd zu gehen.

    Körperbau

    Indische Ochsenfrösche erreichen eine Länge von etwa 7,5 Zentimetern. Ihr Körper ist unförmig rund, der Kopf hingegen klein und kurz und mit einem spitzen und engen Maul versehen. Die Grundfärbung der Tiere ist braun, an den Seiten des Kopfes und an der Stirn sind sie jedoch ockergelb gefärbt. Von den Augen über die Schultern verlaufen je ein dunkelbraunes und ockergelbes Band bis zu den Hinterbeinen. Die Seiten sind gelb-braun getüpfelt, die Unterseite ist rötlich-gelb gefärbt, die Gliedmaßen sind grau bis dunkelbraun und mit ockergelben Flecken versehen. Männchen sind an ihrer schwarzen Kehle zu erkennen. An den Zehen haben die Ochsenfrösche kleine Haftscheiben ausgestattet, zwischen den Zehen der Hinterbeine befinden sich schwach entwickelte Schwimmhäute, die an den vorderen Zehen fehlen. Mit einem großen, verknöcherten Fußhöcker an den Fersen der Hinterbeine, der außerdem mit einem scharfen Rand versehen ist, sind die Tiere gut an ihre unterirdische Lebensweise angepasst.

    Ernährung und Fortpflanzung

    Die Dämmerungs- und nachtaktiven Tiere ernähren sich von Insekten aller Art.

    Zur Paarung kommen die Männchen am Abend aus ihren unterirdischen Verstecken und versuchen, durch ihre lautstarken Konzerte am Wasser paarungsbereite Weibchen anzulocken. Die Tatsache, dass ihr Ruf weniger wie Froschquaken, als vielmehr wie das Gebrüll eines Ochsen klingt, hat ihnen ihren deutschen Namen eingetragen.

    Sind die Männchen mit ihren Konzerten erfolgreich, so wird im Wasser die Paarung vollzogen und die Weibchen legen die Eier ab. Dann kehren beide Partner wieder zu ihrer erdverbundenen Lebensweise zurück.

    Indische Ochsenfrösche scheuen keineswegs die Zivilisation und sind besonders während der Regenzeit sogar in Großstädten anzutreffen, wo sie in großen Kolonien ablaichen.

    Systematik

    Art aus der Unterfamilie der Eigentlichen Engmundfrösche (Microhylinae) in der Familie der Engmundfrösche (Microhylidae).

    KALENDERBLATT - 11. August

    1257 Der Papst ruft zur Preußen- und Livland-Mission auf. Der christliche Missionsauftrag gab für viele weltgeschichtliche Eroberungszüge die Rechtfertigung, so auch jetzt bei der deutschen Ostexpansion.
    1898 Ende des spanisch-amerikanischen Kriegs.
    1919 Verkündigung der Weimarer Verfassung.



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!