Ilja Michailowitsch Frank

    Aus WISSEN-digital.de

    sowjetischer Physiker; * 23. Oktober 1908 in St. Petersburg, † 22. Juni 1990 in Moskau

    Frank studierte Physik in Moskau bei Wawilow. Nach Untersuchungen über Fotolumineszenz von Lösungen war er im Staatlichen Optischen Institut in Leningrad mit Forschungen über optische Dissoziation von Molekülen und Fotochemie tätig. Seit 1934 arbeitete Frank im Lebedew-Institut, wo er das Laboratorium für Nuklearphysik leitete. Viele Jahre lehrte er an der Moskauer Universität, seit 1944 in leitender Stellung.

    Er führte viele Experimente in Nuklearphysik durch und arbeitete von Anfang an mit Wawilow und Tscherenkow, besonders auch in theoretischer Hinsicht und an verwandten Problemen wie dem Dopplereffekt in einem Brechungsmedium, der Durchgangsstrahlung u.a.

    1958 erhielt er den Nobelpreis für Physik zusammen mit I.J. Tamm für die Entdeckung und Interpretation des Tscherenkow-Effekts.

    KALENDERBLATT - 26. September

    1925 Die Mitglieder des Völkerbunds wollen sich vereint für die Abschaffung der Sklaverei einsetzen.
    1973 Das neue Energieprogramm der Bundesregierung verfolgt einen Sparkurs. Außerdem soll weniger Energie aus Erdöl, dafür mehr aus Kernenergie sowie aus Kohle gewonnen werden.
    1999 Die Spanien-Radrundfahrt wird zum ersten Mal seit 44 Jahren von einem Radrennfahrer aus Deutschland gewonnen. Jan Ullrich erreicht als Erster das Endziel in Madrid.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!