Ilja Grigorjewitsch Ehrenburg

    Aus WISSEN-digital.de

    sowjetischer Schriftsteller; * 27. Januar 1891 in Kiew, † 31. August 1967 in Moskau

    1908 als Revolutionär inhaftiert, emigrierte Ehrenburg danach nach Paris, wo er als Korrespondent für russische Zeitungen arbeitete. 1917 kehrte er in seine Heimat zurück, ging aber ab 1921 erneut ins Ausland, um bis 1941 als Kriegsberichterstatter am Spanischen Bürgerkrieg und am Zweiten Weltkrieg teilzunehmen. Ehrenburg verfasste vor allem satirische Romane.

    Werke: "Die ungewöhnlichen Abenteuer des Julio Jurenito", (1922, dt. 1923), "Der zweite Tag" (1933, dt. 1935), "Tauwetter" (1954, dt. 1957) u.a.

    KALENDERBLATT - 20. Juli

    1932 Reichskanzler Papen setzt die Regierung in Preußen ab, der letzten sozialdemokratischen Bastion in der Weimarer Republik.
    1944 Das Attentat auf Adolf Hitler (so genannter Zwanzigster Juli) schlägt fehl. Einer der Anführer des Putschversuchs, den nur wenige der Verschwörer überleben sollen, ist Graf von Stauffenberg.
    1954 Nach dem Fall des französischen Stützpunkts Dien Bien Phu gibt man in Frankreich den Krieg in Indochina für verloren und einigt sich mit den Viet-Minh auf einen Waffenstillstand.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!