Ignaz Seipel

    Aus WISSEN-digital.de

    österreichischer Politiker; * 19. Juli 1876 in Wien, † 2. August 1932 in Pernitz

    Datei:SEIP0056.jpg
    Ignaz Seipel

    Seipel war von 1922 bis 1924 und nochmals von 1926 bis 1929 österreichischer Bundeskanzler. Er galt als Gegner der Sozialdemokratie. Seipel war an der Ausarbeitung der österreichischen Verfassung (1920) beteiligt und trat für eine autoritäre Staatsform ein. 1922 gelang ihm die Sanierung der Staatsfinanzen durch die Aufnahme eines Darlehens beim Völkerbund. Auf Grund eines Attentats, bei dem er schwer verletzt wurde, musste Seipel 1924 die Regierungsgeschäfte für einige Jahre abgeben.

    KALENDERBLATT - 26. September

    1925 Die Mitglieder des Völkerbunds wollen sich vereint für die Abschaffung der Sklaverei einsetzen.
    1973 Das neue Energieprogramm der Bundesregierung verfolgt einen Sparkurs. Außerdem soll weniger Energie aus Erdöl, dafür mehr aus Kernenergie sowie aus Kohle gewonnen werden.
    1999 Die Spanien-Radrundfahrt wird zum ersten Mal seit 44 Jahren von einem Radrennfahrer aus Deutschland gewonnen. Jan Ullrich erreicht als Erster das Endziel in Madrid.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!