Igelfische

    Aus WISSEN-digital.de

    (Diodontidae)

    Die 15 Arten aus der Familie der Igelfische sind Bewohner tropischer Korallenriffe.

    Sie werden zwischen 30 und 90 Zentimeter lang und haben wie ihre Verwandten, die Kugelfische, die Fähigkeit, sich bei Gefahr mit Luft oder Wasser vollzupumpen; durch ihr Stachelkleid, das den ganzen Körper bedeckt und den Igelfisch in diesem Zustand wie einen Kugelkaktus aussehen lässt, ist diese Schutzvorrichtung besonders wirksam. Die Zähne des Ober- wie auch die des Unterkiefers sind miteinander verwachsen, wodurch ein schnabelförmiges Maul entsteht, das dem Igelfisch das Verzehren von Korallen erleichtert. Von diesem Merkmal leitet sich auch die lateinische Bezeichnung ab, die "zweizähnig" bedeutet. Weitere wesentliche Merkmale des Igelfisches sind die großen Augen, der kleine Kopf und der plumpe Schwimmstil.

    Die bekannteste der etwa 15 Arten ist der Gemeine Igelfisch (Diodon hystrix), der oft als Andenken verkauft wird.

    Systematik

    Familie aus der Unterordnung der Kugelfischartigen (Tetraodontoidei) in der Ordnung der Kugelfischverwandten (Tetraodontiformes), die zur Überordnung der Echten Knochenfische (Teleostei) aus der Klasse der Knochenfische (Osteichthyes) zählt.

    KALENDERBLATT - 26. September

    1925 Die Mitglieder des Völkerbunds wollen sich vereint für die Abschaffung der Sklaverei einsetzen.
    1973 Das neue Energieprogramm der Bundesregierung verfolgt einen Sparkurs. Außerdem soll weniger Energie aus Erdöl, dafür mehr aus Kernenergie sowie aus Kohle gewonnen werden.
    1999 Die Spanien-Radrundfahrt wird zum ersten Mal seit 44 Jahren von einem Radrennfahrer aus Deutschland gewonnen. Jan Ullrich erreicht als Erster das Endziel in Madrid.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!