I. G. Farbenindustrie AG

    Aus WISSEN-digital.de

    seit 1925 als Zusammenschluss der größten deutschen Unternehmen in der Chemischen Industrie. Sitz der I. G. Farbenindustrie ist Frankfurt am Main. Ende der 1920er und Anfang der 30er Jahre mit über 100 000 Arbeitnehmern und einem Nobelpreis für Chemie größter und potentester Chemiekonzern der Welt. Im Zweiten Weltkrieg an der Rüstungsproduktion beteiligt. Außerdem beteiligt an der Rekrutierung von Zwangsarbeitern (unter anderem aus dem KZ Auschwitz). 1945 stand der Konzern unter Anklage der Allierten, sein Vermögen wurde beschlagnahmt. Die Folge war die Zerschlagung der Struktur in Einzelunternehmen (Hoechst, Bayer, BASF). 1952 wurde die I. G. Farbenindustrie AG aufgelöst.

    KALENDERBLATT - 24. August

    1572 In der Bartholomäusnacht kommt es während der Hochzeitsfeierlichkeiten des protestantischen Heinrichs von Navarra mit Margarete von Valois zur Hugenottenverfolgung, angestiftet von der französischen Königinmutter Katharina Medici. In Paris kommt es dabei zu 3 000, auf dem Land zu 10 000 Toten.
    1936 Hitler lässt die am 16. März entgegen den Bestimmungen des Versailler Vertrags wiedereingeführte Wehrpflicht auf eine Wehrzeit von zwei Jahren verlängern.
    1963 In der Bundesrepublik findet der erste Spieltag der Fußball-Bundesliga statt, an der 16 Vereine teilnehmen.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!