Hrabanus Maurus

    Aus WISSEN-digital.de

    Theologe und Gelehrter; * um 780 in Mainz, † 4. Februar 856 in Mainz

    Seliger; der "Lehrer Germaniens" war einer der bedeutendsten Theologen seiner Zeit. Hrabanus Maurus erhielt seine Ausbildung in der Klosterschule Fulda; in Tours war er zeitweise Schüler Alkuins, mit dem ihn auch später eine enge Freundschaft verband. Von 822 bis 842 leitete er als Abt das Kloster Fulda. 847 wurde Hrabanus Maurus zum Erzbischof von Mainz ernannt und begründete mit der Errichtung der Klosterschule in Fulda das Schulwesen in Deutschland.

    Er verfasste zahlreiche theologische Werke, unter anderem die Hymne "Veni creator spiritus", "De laudibus sanctae crucis" und die Enzyklopädie "De Universo".

    Fest: 4. Februar.

    KALENDERBLATT - 20. Juni

    1791 Der französische König Ludwig XVI. flieht aus Paris, nachdem alle Pläne, die Initiative wieder in die Hände zu bekommen, gescheitert sind.
    1948 Die alliierten Militärgouverneure verkünden die Währungsumstellung in den Westzonen. Als Startkapital wird 40 DM pro Kopf ausgegeben. Damit nimmt das Wirtschaftswunder seinen Anfang.
    1951 Iran verstaatlicht entgegen dem bitteren Widerstand Großbritanniens die Anglo-Iranian Oil Company.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!