Horst Jänicke

    Aus WISSEN-digital.de

    DDR-Militäspionagechef; * 4. Januar 1923 in Straußberg, † 1. Januar 2006 in Berlin

    De gelernte Bäcker wurde 1940 zu Wehrmacht eingezogen. Im Rang eines Unteroffiziers geriet er 1945 in sowjetische Gefangenschaft. Nach seiner Rückkehr trat er 1949 in die SED ein und war als Lehrer und Leiter verschiedener Partei- und Verwaltungsschulen tätig. Ab 1952 arbeitete Jänicke für den Außenpolitischen Nachrichtendienst der DDR, die spätere Hauptverwaltung Aufklärung. Er war u. a. Leiter der Abteilung Militärspionage und ab 1986 erster Stellvertreter von Markus Wolf. Bis 1989 war Generalleutnant Jänicke außerdem Mitglied der Außenpolitischen Kommission des Politbüros.Deutsche Demokratische Republik

    KALENDERBLATT - 19. Juni

    1867 Der von dem französischen Kaiser Napoleon III. inthronisierte habsburgerische Kaiser Maximilian von Mexiko wird nach dem Abzug der französischen Truppen zum Tode verurteilt und hingerichtet.
    1965 Der algerische Staatspräsident Ahmed Ben Bella wird vom Revolutionsrat gestürzt und bis zum Jahr 1979 unter Hausarrest gestellt.
    1979 Am Rhein spielt sich eine der größten Umweltkatastrophen ab: Durch Vergiftung des Wassers stirbt praktisch der ganze Fischbestand. Als Ursache wird vermutet, dass ein Schiff tödliches Insektenvernichtungsmittel verloren hat.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!