Horatio Viscount Nelson

    Aus WISSEN-digital.de

    britischer Admiral; * 29. September 1758 in Burnham-Thorpe, Norfolk, † 21. Oktober 1805 bei Trafalgar

    Nelson kam im Alter von zwölf Jahren auf ein Linienschiff, dessen Kapitän sein Onkel war. Er fuhr 1771 auf einem Kauffahrer nach Westindien und nahm 1773 an der Nordpolexpedition des Kapitäns Lutwidge teil. 1774 ging er als Midshipman (unterster britischer Marineoffiziersrang) nach Ostindien, wurde 1777 Leutnant und 1779 Kapitän.


    Nachdem er sich 1787 mit einer Westindierin verheiratet hatte, kehrte er nach England zurück und wurde beim Ausbruch des Krieges gegen Frankreich 1793 zum Kapitän der "Agamemnon" ernannt, die zur Flotte des Admirals Hood gehörte. Im August dieses Jahres nach Neapel beordert, trat er hier in vertraute Beziehungen zu Lady Hamilton.

    Noch in demselben Jahr nach Korsika geschickt, verlor er bei der Belagerung von Calvi ein Auge. In der Seeschlacht am Kap St. Vincent (15. Februar 1797), an der er unter Sir John Jervis als Kommodore teilnahm, eroberte er drei spanische Linienschiffe und nahm den spanischen Admiral gefangen. Darauf wurde er als Konteradmiral mit dem Befehl über einen Teil des Blockadegeschwaders von Cadiz betraut und unternahm von hier aus einen Angriff auf Santa Cruz, bei dem er den rechten Arm verlor. Am 1. August schlug Nelson die Franzosen bei Abukir; er selbst wurde dabei durch einen Schuss am Kopfe verwundet.

    Von Abukir wurde Nelson nach Neapel gesandt, dessen König ihn zum Herzog von Bronte ernannte. Nach dem unglücklichen Ausgang des von Neapel an Frankreich erklärten Krieges zog er sich mit dem Hof nach Palermo zurück (im Dezember 1798) und unterstützte von hier aus die Gegenrevolution im Neapolitanischen.

    Nelson schadete seinem Ansehen durch den Bruch der Kapitulation, welche die Republikaner mit dem Kardinal Ruffo geschlossen hatten, und durch die Grausamkeit, mit der er den greisen Admiral Caracciolo hinrichten ließ (im Juni 1799). Einem Befehl des kommandierenden Admirals, nach Menorca zu segeln, leistete Nelson im Juli 1799, da er sich von Lady Hamilton nicht trennen mochte, keinen Gehorsam. Darauf wurde er im Mai 1800 abberufen und kehrte im November in Begleitung der Lady und ihres Gatten nach England zurück.

    Bei seiner Rückkehr zum Viscount ernannt, erhielt Nelson das Kommando der Flotte im Kanal. Nach dem Frieden von Amiens lebte er zu Merton in der Grafschaft Surrey mit Lady Hamilton, deren Gemahl am 6. April 1803 starb.

    Nach dem Wiederausbruch der Feindseligkeiten übernahm er im Mai 1803 den Befehl im Mittelmeer und griff die spanisch-französische Flotte am 21. Oktober 1805 beim Vorgebirge Trafalgar an. Die Schlacht, die mit der völligen Niederlage Frankreichs und Spaniens endete, war bereits entschieden, als Nelson von einer Musketenkugel tödlich getroffen wurde. Sein Leichnam wurde in der Londoner Paulskirche unter einem prächtigen Monument beigesetzt.

    KALENDERBLATT - 20. Juli

    1932 Reichskanzler Papen setzt die Regierung in Preußen ab, der letzten sozialdemokratischen Bastion in der Weimarer Republik.
    1944 Das Attentat auf Adolf Hitler (so genannter Zwanzigster Juli) schlägt fehl. Einer der Anführer des Putschversuchs, den nur wenige der Verschwörer überleben sollen, ist Graf von Stauffenberg.
    1954 Nach dem Fall des französischen Stützpunkts Dien Bien Phu gibt man in Frankreich den Krieg in Indochina für verloren und einigt sich mit den Viet-Minh auf einen Waffenstillstand.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!