Holz

    Aus WISSEN-digital.de

    das unter der Rinde von Gehölzen gelegene, aus Gefäßen und Zellen (Leit-, Stütz- und Speicherzellen sowie Markstrahlen) mit Einlagerung von Holzstoff (Lignin) bestehende Gewebe der Wurzeln, Stämme und Äste: Splintholz sind die äußeren, noch saftigen, leitfähigen Partien, Kernholz die inneren, ganz verholzten, toten, meist gefärbten und festeren Teile.

    Holz wächst jährlich um neue Schichten (Jahresringe). Die hauptsächlichen Arten sind: Weichholz (Nadelhölzer), Hartholz (z.B. Eiche, Buche) und Edelholz (Mahagoni).

    Funde aus der nordischen Bronzezeit belegen Holzdrechselei und Böttcherarbeit zur Hallstattzeit. Seit der jüngeren Steinzeit wird das Kernholz zum Bau von Häusern, Möbeln, Wagen und Ähnlichem verwendet, ferner zur Herstellung von Papier, Holzkohle usw.

    Kalenderblatt - 20. Mai

    1910 Beobachtung des Halley'schen Kometen, der entgegen allen Prognosen weder einen Meteoritenregen noch irgendwelche andere Katastrophen auslöst.
    1941 Deutsche Fallschirmspringer erobern Kreta.
    1956 Die USA werfen die erste Wasserstoffbombe ab, als Reaktion auf die sowjetische Erklärung, dass die UdSSR bereits eine transportable Wasserstoffbombe besitze.