Hieroglyphen

    Aus WISSEN-digital.de

    die Bilder- und Lautschrift der Ägypter, später der Ägäer und Hethiter.

    Geschichte

    Datei:321051.jpg
    Steintafel mit Hieroglyphen, Ägypten
    Datei:321053.jpg
    Steintafel mit Hieroglyphen aus Ägypten

    Vor 3000 v.Chr. in Ägypten, wahrscheinlich angeregt durch die noch frühere Bildschrift der Sumerer, erfunden. Zunächst nur nach Schönheitsgesichtspunkten angeordnet, seit etwa 2600 v.Chr. in Zeilen. Die etwa 600 gebräuchlichen ägyptischen Bildzeichen teilte man ein in: 1. Lautzeichen, 2. Wortzeichen, 3. diakritische Zeichen (unterschiedliche Zeichen zur Vermeidung von Irrtümern).

    Die Hieroglyphen wurden als Schrift auf Denkmälern oder als vereinfachte Papyrusschrift - "hieratische" Tempelschrift - verwendet. Aus der hieratischen Schrift, die zur Priesterschrift wurde, entwickelte sich seit dem 7. Jh. die flüssigere demotische Schrift. Seit dem 5. Jh. wurden die alten Hieroglyphen (auch die demotische Schrift) durch die griechische Buchstabenschrift verdrängt und fielen der Vergessenheit anheim.

    Die Entzifferung begann mit der 1799 erfolgten Entdeckung der berühmten Stein-Inschrift von Rosette, die in drei Sprachen und drei Schriftgattungen abgefasst wurde: altägyptische Sprache in Hieroglyphen-Schrift, (neuägyptische) demotische Sprache und Schrift und griechische Sprache und Schrift. Die endgültige Entzifferung gelang 1822 J.F. Champollion.

    KALENDERBLATT - 19. Juli

    1870 Frankreich erklärt Deutschland den Krieg.
    1908 Der englische Oberst Burnley-Campbell reist einmal um die Welt in vierzig Tagen.
    1937 In München wird die Ausstellung Entartete Kunst eröffnet, in der die Werke missliebiger Künstler exemplarisch dargeboten werden, um sie in die Nähe von Geisteskrankheit und "Abartigkeit" zu setzen.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!