Hexachord

    Aus WISSEN-digital.de

    (griechisch-lateinisch)

    eine Reihe von sechs stufenweise aufeinander folgenden Tönen, beispielsweise der diatonischen Tonleiter. In der mittelalterlichen Musiktheorie bezeichnet der Begriff speziell die Tonfolge Ganzton - Ganzton - Halbton - Ganzton - Ganzton, also ein Halbton eingerahmt von jeweils zwei darunter- und darüberliegenden Ganztönen. Mithilfe dieser Anordnung konnten alle Töne des im Mittelalter zur Verfügung stehenden Tonraums unter Verwendung der Solmisationssilben genau in ihrer Lage benannt werden. Je nach Ausgangston werden die Hexachorde als H. naturale (auf C), H. molle (auf F) und H. durum (auf G) bezeichnet. Erstmals wurde das System von G. v. Arezzo (nach 1000) beschrieben.

    KALENDERBLATT - 26. Februar

    1871 Beendigung des Deutsch-Französischen Krieges durch den Vorfrieden von Versailles. Frankreich verliert Elsass und Lothringen an das Deutsche Reich.
    1893 Uraufführung von Gerhart Hauptmanns Sozialdrama "Die Weber" auf der Berliner "Freien Bühne".
    1995 Peking und Washington kommen zu einer Einigung über den Schutz der Urheberrechte. Ein drohender Handelskrieg wird somit abgewendet.



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!