Hermann Stehr

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Schriftsteller; * 16. Februar 1864 in Habelschwerdt, Schlesien, † 11. September 1940 in Oberschreiberhau, Niederschlesien

    Stehr schrieb Dramen, Erzählungen, Gedichte und Romane. Er ließ sich politisch von den NS-Propaganda vereinnahmen. Die Nationalsozialisten feierten ihn und stilisierten ihn zum "deutschen Gottsucher". Stehrs Romane (z.B. "Der begrabene Gott", 1905) und Erzählungen enthalten Elemente in der Tradition der schlesischen Mystik, sie sind der so genannten Heimatliteratur zuzurechnen.

    Hauptwerke: "Leben und Tod", "Der begrabene Gott".

    Kalenderblatt - 25. Juli

    1909 Zum ersten Mal überquert ein Flugzeug den Ärmelkanal. Pilot ist der Franzose Louis Blériot.
    1934 In Wien schlägt ein Putschversuch der österreichischen Nationalsozialisten fehl, dabei kommt es zur Ermordung des Bundeskanzlers Dollfuß.
    1963 Die USA, die UdSSR und Großbritannien einigen sich auf den Atomwaffensperrvertrag, in dem ein Verbot von Kernwaffenversuchen in der Atmosphäre, im Weltraum und unter Wasser verankert ist.