Hermann Kasack

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Schriftsteller; * 24. Juli 1896 in Potsdam, † 10. Januar 1966 in Stuttgart

    Kasack arbeitete als Lektor für den Kiepenhauer-Verlag, seit 1941 für den S.-Fischer-Verlag (ab 1942 Suhrkamp-Verlag). Nach dem Zweiten Weltkrieg war er Mitbegründer des deutschen PEN-Zentrums. Außerdem war er von 1953 bis 1963 Präsident der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung in Darmstadt. Kasack schrieb Dramen, Gedichte und Romane, von denen besonders der fantastische Roman "Die Stadt hinter dem Strom" (geschrieben während der nationalsozialistischen Herrschaft, publiziert 1947) große Bedeutung für die Literatur der Nachkriegszeit hatte.

    Weitere Werke: "Der Mensch" (1918), "Das große Netz" (1952), "Aus dem chinesischen Bilderbuch" (1955) u.a.

    KALENDERBLATT - 21. Juli

    1726 Friedrich der Große gewinnt die Schlacht bei Burkersdorf gegen Österreich, obwohl sein Bündnispartner Russland im Moment des Angriffs den Rückzugsbefehl erhält, da Katharina II. nach dem Sturz des Zaren das Bündnis gelöst hat.
    1906 Zar Nikolaus II. lässt die erste Reichsduma nach bloß zehn Wochen auflösen, obwohl er 1905 versprochen hatte, alle Gesetze von der Duma abhängig zu machen.
    1969 500 Millionen Fernsehzuschauer sind weltweit dabei, als der amerikanische Astronaut Neil Armstrong um 3.56 Uhr Mitteleuropäischer Zeit aus seiner Landefähre "Eagle" aussteigt und als erster Mensch den Mond betritt.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!