Hermann Kasack

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Schriftsteller; * 24. Juli 1896 in Potsdam, † 10. Januar 1966 in Stuttgart

    Kasack arbeitete als Lektor für den Kiepenhauer-Verlag, seit 1941 für den S.-Fischer-Verlag (ab 1942 Suhrkamp-Verlag). Nach dem Zweiten Weltkrieg war er Mitbegründer des deutschen PEN-Zentrums. Außerdem war er von 1953 bis 1963 Präsident der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung in Darmstadt. Kasack schrieb Dramen, Gedichte und Romane, von denen besonders der fantastische Roman "Die Stadt hinter dem Strom" (geschrieben während der nationalsozialistischen Herrschaft, publiziert 1947) große Bedeutung für die Literatur der Nachkriegszeit hatte.

    Weitere Werke: "Der Mensch" (1918), "Das große Netz" (1952), "Aus dem chinesischen Bilderbuch" (1955) u.a.


    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 19. Dezember

    1187 In Rom wird Paolo Scolari zum Papst gekrönt und trägt fortan den Namen Clemens III. Er führt nach 44-jähriger Unterbrechung die weltliche Herrschaft des Papstes in Rom wieder ein.
    1914 Großbritannien hebt das Hoheitsrecht der Türkei über Ägypten auf, setzt den Vizekönig Abbas II. ab und erklärt das Land zu britischem Protektorakt.
    1946 Im vietnamesischen Hanoi kommt es zu blutigen Zusammenstößen zwischen Franzosen und Vietnamesen, bei denen 300 französische Zivilisten getötet werden