Hermann Bahr

    Aus WISSEN-digital.de

    österreichischer Schriftsteller; * 19. Juli 1863 in Linz, † 15. Januar 1934 in München

    Studium der klassischen Philologie, Rechtswissenschaft und Nationalökonomie in Wien, Graz, Czernowitz und Berlin; 1890 Mitarbeiter an der Freien Bühne von Otto Brahm. Bei Max Reinhardt in Berlin war Bahr 1906/07 vorübergehend Regisseur am Deutschen Theater, in Wien 1918/19 Erster Dramaturg des Burgtheaters. Er galt auf Grund seiner gesellschaftskritischen und politisch-satirischen Bühnenwerke sowie wegen seiner Essays und Romane als Kritiker der Gegenwart. Bahr war offen für unterschiedliche Strömungen in der Literatur wie Moderne oder Naturalismus und gestaltete die literarische Entwicklung der damaligen Zeit entscheidend mit. 1916 wandte er sich dem Katholizismus zu und vertrat von dieser Zeit an eine altösterreichisch-konservative Position.

    Werke: "Die Mutter" (1891), "Theater" (1897) u.a.

    Zitat
    H. Bahr: Genie besteht immer darin, dass einem etwas Selbstverständliches zum ersten Mal einfällt.


    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 17. Februar

    1500 In der Schlacht von Hemmingstedt besiegt die Bauernrepublik Dithmarschen das Ritterheer des Dänenkönigs Johann I.
    1885 Das Deutsche Reich übernimmt die Schirmherrschaft über Deutsch-Ostafrika.
    1904 Uraufführung der Oper "Madame Butterfly" von Giacomo Puccini.