Henriette Anne d'Angleterre

    Aus WISSEN-digital.de

    französische Herzogin; * 16. Juni 1644, † 30. Juni 1670

    Schwester von Karl II. von England. Henriette Anne heiratete 1661 den Herzog von Orléans, den Bruder Ludwigs XIV.

    Sie veranlasste ihren Bruder nach einer schweren Niederlage Englands gegen die Niederlande, das englische Regierungssystem nach französischem Muster umzuorganisieren und bot ihm als Anerkennung dafür die Kriegspartnerschaft Frankreichs an, dazu die Provinz Seeland mit den anliegenden Inseln, eine Kriegsbeisteuer von 300 000 Pfund und jährlich 200 000 Pfund als Beihilfe. Der Pakt wurde 1670 in Dover geschlossen und nach Henriettes Beinamen Madame als "Traite de Madame" geschichtlich berühmt. Karl II. von England konnte sich indes der Unterstützung seiner tatkräftigen Schwester, die sich am französischen Hof als eine der geistreichsten und faszinierendsten Persönlichkeiten verdient gemacht hatte, nicht lange erfreuen. Sie starb kurz nach der Heimkehr von Dover.

    KALENDERBLATT - 21. Juli

    1726 Friedrich der Große gewinnt die Schlacht bei Burkersdorf gegen Österreich, obwohl sein Bündnispartner Russland im Moment des Angriffs den Rückzugsbefehl erhält, da Katharina II. nach dem Sturz des Zaren das Bündnis gelöst hat.
    1906 Zar Nikolaus II. lässt die erste Reichsduma nach bloß zehn Wochen auflösen, obwohl er 1905 versprochen hatte, alle Gesetze von der Duma abhängig zu machen.
    1969 500 Millionen Fernsehzuschauer sind weltweit dabei, als der amerikanische Astronaut Neil Armstrong um 3.56 Uhr Mitteleuropäischer Zeit aus seiner Landefähre "Eagle" aussteigt und als erster Mensch den Mond betritt.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!