Heinz Sielmann

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Tierfilmer; * 2. Juni 1917 in Rheydt, † 6. Oktober 2006 in München

    Heinz Sielmann war neben Bernhard Grzimek der beliebteste deutsche Tier- und Naturschützer. Am Münchener Institut für Film und Bild in Wissenschaft und Unterricht erwarb sich der studierte Biologe sein Handwerkszeug für die filmische Aufklärungsarbeit, die er viele Jahre leistete.

    Sielmanns bekannte Naturfilmserie "Expeditionen ins Tierreich", die Bilder vom Verhalten selbst der scheuesten und seltensten Tierarten vorführte und die Gefährdung der wild lebenden Tiere durch die vordringende Umweltzerstörung eindringlich bewusst machte, hatte hohe Einschaltquoten. Auch die vielen Bücher und ungezählten Zeitschriftenaufsätze aus Sielmanns Feder fanden ein breites Publikum. 1995 erschien Sielmanns Autobiografie "Mein Leben".

    KALENDERBLATT - 8. Dezember

    1542 Der Indianermissionar Las Casas kehrt nach Spanien zurück, um dort die Misshandlung der Eingeborenen Mittelamerikas anzuklagen.
    1793 Die Gräfin Dubarry, Mätresse Ludwig XVI., wird auf Befehl Robespierres guillotiniert.
    1849 Giuseppe Verdis Oper "Luise Miller" feiert in Neapel Premiere.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!