Heinrich Stuhlfauth

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Fußballtorwart; * 18. Januar 1896 in Nürnberg, † 12. September 1966 in Nürnberg

    Zwischen 1920 und 1930 stand der Nürnberger Heinrich Stuhlfauth, den alle Welt nur Heiner nannte, 21 mal im Tor der deutschen Fußballnationalmannschaft. Stuhlfauth galt über Jahrzehnte hinweg als der beste Torwart, den es in Deutschland je gab. In seinen Glanzzeiten beherrschte er seinen Strafraum und spielte so intensiv mit, dass man ihn den "dritten Verteidiger" nannte. Man sagte von ihm, er habe Vereinstreffen oder Länderspiele ganz alleine gewonnen. Mit dem 1. FC Nürnberg, für den er 606 Spiele bestritt, errang er zwischen 1920 und 1927 fünf deutsche Meistertitel.

    KALENDERBLATT - 18. August

    1870 Im Deutsch-Französischen Krieg werden die Franzosen in der Schlacht von Saint Privat geschlagen. Saint Privat stellt die blutigste Schlacht des ganzen Feldzugs dar.
    1896 Der deutsche Kaiser Wilhelm II. führt das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) ein, das einen großen Schritt zur deutschen Rechtseinheit darstellt.
    1931 Zwischen dem von Finanznöten geplagten Deutschen Reich und seinen Reparationsgläubigern wird ein Stillhalte-Abkommen von einem halben Jahr vereinbart.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!