Heinrich II. (England)

    Aus WISSEN-digital.de

    englischer König; * 5. März 1133 in Le Mans, † 6. Juli 1189 in Chinon

    Heinrich II. von England

    aus dem Haus Anjou-Plantagenet (väterlicher und mütterlicher Erbteil); Heirat mit Eleonore von Poitiers und 1154 Thronbesteigung in England (in der Nachfolge seines Oheims Stephan von Blois), Herrscher des angevinischen Reiches, des zweitstärksten Machtgebildes Europas neben dem staufischen; zwang die Fürsten von Wales und den König von Schottland zur Anerkennung seiner Lehenshoheit, begann die Eroberung Irlands, verfocht die königlichen Rechte gegen die Kirche (1170 Ermordung des Erzbischofs von Canterbury, Thomas Becket) und stärkte die königliche Gerichtsbarkeit gegen die der Barone.


    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 19. Dezember

    1187 In Rom wird Paolo Scolari zum Papst gekrönt und trägt fortan den Namen Clemens III. Er führt nach 44-jähriger Unterbrechung die weltliche Herrschaft des Papstes in Rom wieder ein.
    1914 Großbritannien hebt das Hoheitsrecht der Türkei über Ägypten auf, setzt den Vizekönig Abbas II. ab und erklärt das Land zu britischem Protektorakt.
    1946 Im vietnamesischen Hanoi kommt es zu blutigen Zusammenstößen zwischen Franzosen und Vietnamesen, bei denen 300 französische Zivilisten getötet werden