Heinrich George

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Schauspieler; * 9. Oktober 1893 in Stettin, † 26. September 1946 in Sachsenhausen

    Datei:George H.jpg
    Heinrich George mit Hilde Krahl

    eigentlich: Georg August Friedrich Hermann Schulz

    einer der größten Charakterschauspieler seiner Zeit. George sah es als seine Aufgabe an, den Menschen in seiner Ganzheit aus Geist und Körper, Elend und Größe auf die Bühne zu stellen. Die wichtigsten Stationen von Georges künstlerischer Laufbahn waren das Deutsche Theater in Berlin (unter Max Reinhardt), die Volksbühne Berlin (unter Erwin Piscator) und die Intendanz des Berliner Schiller-Theaters (1938-1945). Beachtenswert sind auch seine schauspielerischen Leistungen in verschiedenen Filmen.

    1945 wurde George, der sich in der Weimarer Republik offen für die Linke engagiert hatte, sich nach 1933 aber mit den Nationalsozialisten arrangierte, ("Hitlerjunge Quex", "Kolberg"), von den Sowjets verhaftet. Ein Jahr später starb George im Durchgangslager Sachsenhausen.

    Weitere Filme: "Jud Süß", "Der Postmeister" u.a.

    Filme (Auswahl)

    1923 - Der Erdgeist

    1927 - Metropolis

    1931 - Berlin, Alexanderplatz

    1933 - Hitlerjunge Quex: Ein Film vom Opfergeist der deutschen Jugend

    1933 - Schleppzug M17 (Regisseur und Darsteller)

    1940 - Jud Süß

    1940 - Der Postmeister

    1942 - Der große Schatten

    1945 - Kolberg


    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 21. Februar

    1962 Uraufführung der Komödie "Die Physiker" von Friedrich Dürrenmatt.
    1973 Israelische Kampfflugzeuge schießen über der Sinai-Halbinsel ein libysches Verkehrsflugzeug ab, wobei 107 Menschen den Tod finden.
    1980 Eröffnung des Terroristenprozesses gegen vier mutmaßliche Mitglieder der "Bewegung 2. Juni".