Heinar Kipphardt

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Schriftsteller; * 8. März 1922 in Heidersdorf, Schlesien, † 18. November 1982 in Angelsbruck

    Datei:Kipphard.jpg
    Heinar Kipphardt

    zunächst Psychiater in Ost-Berlin, 1950-59 Chefdramaturg am Deutschen Theater Berlin. Sein erstes Stück "Shakespeare dringend gesucht" wurde drei Wochen nach dem 17. Juni 1953 uraufgeführt und trug ihm nach 400 Vorstellungen den Nationalpreis der DDR ein. Thema des Stücks war die Kritik an den "ewig Recht habenden, von keinem Konflikt berührten Helden" des sozialistischen Realismus.

    Nach seiner Übersiedlung in die Bundesrepublik Deutschland wurde Kipphardt innerhalb kurzer Zeit zum Klassiker des so genannten dokumentarischen Theaters. Mit dem Stück "In der Sache J. Robert Oppenheimer" über die Verantwortung des Naturwissenschaftlers im Atomzeitalters gelang ihm einer der größten Theatererfolge der 1960er Jahre. Sein letztes Stück, "Bruder Eichmann" (posthum 1983), basierte ebenfalls auf Originalmaterial und wurde z.T. scharf kritisiert.

    Weitere Werke: "Der Hund des Generals" (1962), "Joel Brand" (1965) u.a.

    KALENDERBLATT - 22. November

    1920 Das finnische Parlament will der Vorherrschaft der schwedischen Sprache in Finnland mit einem neuen Sprachengesetz begegnen.
    1982 Die so genannte Thames Barrier, das zu diesem Zeitpunkt größte bewegliche Hochwasserwehr der Welt, wird in London in Betrieb genommen.
    1999 Die Vereinten Nationen haben das Programm "Öl gegen Lebensmittel" lediglich für 14 Tage verlängert. Als Reaktion darauf bricht der Irak alle Öllieferungen ab, die ihm das gegen ihn verhängte Wirtschaftsembargo noch erlaubt hat.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!