Hausse

    Aus WISSEN-digital.de

    Der Begriff Hausse wird oftmals mit der Bezeichnung "Bullenmarkt" gleichgesetzt bzw. umschrieben. Sie steht für einen anhaltenden Zeitraum steigender Kurse an der Börse. Eine sehr starke Hausse wird auch als Boom oder Boom-Phase bezeichnet. Das Gegenstück zur Hausse ist die Baisse. Sie beschreibt dauerhaft negativ verlaufende Kursbewegungen.

    Je nachdem, ob sich eine Börse – in aller Regel in Bezug auf Aktien – nachhaltig im Aufwärts- oder Abwärtstrend befindet, wird in der Praxis von einem Bullen- bzw. Bärenmarkt gesprochen. Der Bulle steht für steigende Kurse, während der Bär auf einen Verfall der Kurse setzt.

    Als Ursache für nachhaltig steigende Kurse an den Aktienmärkten ist vor allem die Erwartung der handelnden Marktteilnehmer entscheidend. So führen zunehmend positive Aussichten und ein damit verbundener allgemeiner Anstieg der Nachfrage nach Aktien zu steigenden Kursen. In gegenteiliger Situation verhält sich dies umgekehrt.

    KALENDERBLATT - 9. August

    1890 Großbritannien übergibt Helgoland an das deutsche Reich, das es im Tausch gegen Überseekolonien erstanden hat.
    1945 Die USA werfen über Nagasaki die zweite Atombombe ab.
    1974 Gerald Ford wird als neuer Präsident der USA vereidigt, nachdem Richard Nixon unter dem Druck der Watergate-Affäre zurückgetreten ist.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!