Hausschwein

    Aus WISSEN-digital.de

    Unser heutiges Hausschwein stammt vom Wildschwein (Sus scrofa) ab.

    Wie den meisten Haus- und Zuchttieren wird ihm kein lateinischer Name zugeordnet.


    Als wertvoller Fleischlieferant und Abfallverwerter wurde das Wildschwein wahrscheinlich schon vor 5 000 Jahren domestiziert. Ausgewachsene Schweine haben einen schwerfällig wirkenden, eher rundlichen Körperbau. Ihre Beine sind kurz und sie haben an jedem Fuß vier Zehen. Die dicke Haut ist von unterschiedlicher Färbung und mit Borsten versehen.

    Bei der Nahrungssuche wühlen Schweine den Erdboden um und fressen Eicheln, Früchte und Wurzeln.

    Da Schweine sehr schnell wachsen, sind sie ideal zur Fleischproduktion geeignet. Außerdem vermehren sie sich durch eine sehr kurze Tragzeit von nur etwa vier Monaten im Vergleich zu anderen Säugetieren sehr schnell. Sie bringen dann bis zu 14 Ferkel pro Wurf zur Welt, von denen auch die meisten großgezogen werden. Seit vielen hundert Jahren betreibt der Mensch die Schweinezucht intensiv, der Bestand an Hausschweinen wird heute auf über 800 Millionen geschätzt.

    Systematik

    Art aus der Familie der Altweltschweine (Suidae).


    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 19. Februar

    1913 Militante Frauenrechtlerinnen in England, die so genannten Suffragetten sprengen das Landhaus des Schatzkanzlers David Lloyd George in die Luft.
    1919 In der Weimarer Nationalversammlung hält die erste Frau eine Rede.
    1986 Die sowjetische Raumstation Mir wird gestartet.