Harro Schulze-Boysen

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Offizier und Widerstandskämpfer; * 2. September 1909 in Kiel, † 22. Dezember 1942 in Berlin, Plötzensee

    ursprünglich Journalist, leitete Schulze-Boysen als militanter Kommunist 1932/33 die linksliberale Zeitschrift "Der Gegner" und bekam durch familiäre Beziehungen seiner Frau Libertas (1913-1942) zu Göring eine Stelle in der Nachrichtenabteilung des Reichsluftfahrtministeriums.

    Seit 1935 sammelte der parteilose Schulze-Boysen Gegner des Nationalsozialismus um sich, Journalisten, Künstler, auch kommunistische Arbeiter, verteilte illegale Publikationen u.a.; 1939 schloss er sich mit der Widerstandsgruppe von A. Harnack zusammen. In dieser von der Gestapo als "Rote Kapelle" bezeichneten Gruppe besorgte Schulze-Boysen dank seiner Schlüsselstellung im Luftfahrtministerium kriegswichtige Informationen, die er (seit 1941 in ständigem Kontakt) an die UdSSR weitergab.

    1942 wurde Schulze-Boysen zusammen mit zahlreichen anderen aktiven Mitgliedern der "Roten Kapelle" verhaftet und zum Tode verurteilt.

    KALENDERBLATT - 20. Juli

    1932 Reichskanzler Papen setzt die Regierung in Preußen ab, der letzten sozialdemokratischen Bastion in der Weimarer Republik.
    1944 Das Attentat auf Adolf Hitler (so genannter Zwanzigster Juli) schlägt fehl. Einer der Anführer des Putschversuchs, den nur wenige der Verschwörer überleben sollen, ist Graf von Stauffenberg.
    1954 Nach dem Fall des französischen Stützpunkts Dien Bien Phu gibt man in Frankreich den Krieg in Indochina für verloren und einigt sich mit den Viet-Minh auf einen Waffenstillstand.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!